Die Steuerungskrise des Rechts und die Prozeduralisierung

Eine Analyse anhand der aktienrechtlichen Verantwortlichkeit

Autor/innen

  • Xavier Grivel

DOI:

https://doi.org/10.5281/zenodo.1421191

Abstract

Seit dem Übergang vom Sozialstaat zum Präventi-onsstaat im 20. Jahrhundert sieht sich das Recht neuen Anforderungen ausgesetzt, für welche seine bisherigen Regulierungsmechanismen kaum noch ausreichen; es lässt sich eine sogenannte Steuerungs-krise beobachten. Verschiedene Lösungsansätze wer-den vorgeschlagen, um diese Krise zu bewältigen, un-ter welchen derjenige der Prozeduralisierung eine be-sondere Erwähnung verdient. Ein Beispiel derartiger Prozeduralisierung lässt sich im schweizerischen Aktienrecht finden.

Veröffentlicht

2018-09-18

Zitationsvorschlag

Grivel, X. (2018). Die Steuerungskrise des Rechts und die Prozeduralisierung: Eine Analyse anhand der aktienrechtlichen Verantwortlichkeit. Cognitio – Studentisches Forum für Recht Und Gesellschaft, 1. https://doi.org/10.5281/zenodo.1421191

Ausgabe

Rubrik

Artikel